Einsame Spitze – Frauen in Führung

Laden zum frauenpolitischer Themennachmittag am Samstag, 20. Januar, in den Burgsaal der Wewelsburg ein: Landrat Manfred Müller (rechts), Elisabeth Voigtländer (links) und Dr. Angela Siebert (2. von links) Foto: Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kreis Paderborn, Anna-Sophie Schindler

Kreis Paderborn (krpb). Frauen sind häufig sehr gut ausgebildet und beginnen ihre Karriere aussichtsreich. Wenige von ihnen schaffen dann aber tatsächlich den Aufstieg in Führungspositionen. Warum ist das so? Welche äußeren und inneren Barrieren verwehren Frauen den Aufstieg? Der frauenpolitische Themennachmittag am Samstag, 20. Januar, nimmt das Thema Karrierewege von Frauen unter dem Titel „Einsame Spitze – Frauen in Führung“ in den Fokus. Erstmals findet die Veranstaltung im Burgsaal der Wewelsburg statt.

Landrat Manfred Müller eröffnet den Nachmittag um 14.30 Uhr. „Für ein erfolgreiches Unternehmen sind die weibliche und männliche Sicht der Dinge wichtig“, sagt Müller. „Es wird höchste Zeit, dass die Ressourcen von Frauen auch in Spitzenpositionen vermehrt entdeckt und zugelassen werden“, bekräftigt Müller.

Vertieft wird das Thema von Gastrednerin  Prof. Dr. Doris Krumpholz. Sie lehrt seit 1999 Sozialpsychologie, Gruppendynamik und Führungspsychologie an der Fachhochschule Düsseldorf. Ihren Vortrag stellt Krumpholz unter den Titel „Mit Tennisregeln im Kopf Fußball spielen“ und präsentiert kurzweilig und informativ die Unterschiede zwischen weiblicher und männlicher Kommunikation. Der Vortrag gibt Antworten auf die Frage, warum die berufliche Zusammenarbeit zwischen Frauen und Männern häufig schwierig ist. Besondere Schwerpunkte werden Statusstrategien und Körpersprache sein.

„Führung gelingt nicht ohne Kommunikation. Wir wollen für die unterschiedlichen Kommunikationskonzepte und Verhaltensweisen von Männern und Frauen sensibilisieren,“ erläutert Elisabeth Voigtländer Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Paderborn. Mit diesem Wissen könnten Frauen und Männer die Zusammenarbeit auch auf Führungsebene erfolgreich weiterentwickeln.

Außerdem stellt  Dr. Angela Siebert das „Kompetenzzentrum Frau und Beruf“ vor. „Unser Fokus liegt auf kleinen und mittelständischen Unternehmen in OWL. Wir unterstützen sie dabei, Frauen als Fach- und Führungskräfte zu gewinnen, zu binden und weiter zu entwickeln“, sagt Dr. Siebert.

Veranstalterin des Frauenpolitischen Themennachmittags ist die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Paderborn, Elisabeth Voigtländer, in Kooperation mit den Gleichstellungsbeauftragten der Städte und Gemeinden des Kreises Paderborn und dem Kompetenzzentrum Frau und Beruf.

Die Vorträge werden in Gebärdensprache übersetzt. Im Anschluss können Fragen an die Referentinnen gestellt werden. Es wird um Anmeldung unter Tel.: 05251 308-9300 oder per E-Mail an voigtlaedere@kreis-paderborn.de gebeten.

Für die musikalische Begleitung sorgen Alexa Gödde und Thorsten Tuchen.