Erstes Glockenläuten wird gefeiert

Das erste Glockenläuten des Paderborner Domes nach fast einem Jahr Stille wurde von zahlreichen Paderbornern gefeiert Foto:.pdp/Lena Reiher

Paderborn (pdp). Darauf hat Paderborn so lange gewartet - der Hohe Dom hat
sein Geläute zurück. Nach fast einem ganzen Jahr haben heute um 16 Uhr zum
ersten Mal offiziell die Glocken im Domturm wieder geläutet. Vor mehreren
hundert Besuchern, die sich auf dem neu eröffneten Dom- und Marktplatz
versammelt hatten, schlugen zuerst alle zehn Glocken des Domes einzeln,
bevor sie sich nach etwa einer Dreiviertelstunde zum großen Festgeläut
vereinigten. Kurz darauf stimmten dann auch alle Glocken der Paderborner
Innenstadt mit ein, um gemeinsam den Sonntag und damit das 950.
Domweihfest einzuläuten.

Als Dank an alle Paderborner und alle Unterstützer der neuen Glocken, die
sich in den vergangenen Monaten für die Vervollständigung des Domgeläuts
engagiert haben und dabei auch einige Entbehrungen ertragen mussten,
wurden eine Stunde, bevor das Glockenläuten begann, Freibier und
Glockenkuchen verteilt. 

Gemeinsam mit Paderborns Bürgermeister Michael
Dreier hat Dompropst Monsignore Joachim Göbel eine Stunde lang am Zapfhahn
des Paderborner Bierbrunnens gestanden, der eigentlich erst eine Woche
später zu Libori, seinen Einsatz findet, und viele Liter Freibier
ausgegeben. Direkt nebenan haben Dompastor Dr. Nils Petrat, Dechant
Benedikt Fischer und Prälat Thomas Dornseifer 950 Mini-Glockenkuchen, die
von der Bäckerei Benslips gestiftet wurden, verteilt, um abermals allen
Unterstützern ihren Dank auszudrücken. Dieser wurde sehr gerne angenommen
- innerhalb von einer halben Stunde waren alle 950 Kuchen vergriffen