Jubiläums Radfestival in Büren

Freuen sich auf die 30. Bürener Rad-Touren-Fahrt: Torsten Hieke, Christoph Vitt von den Radfüchsen Büren, Berthold Ackfeld von der Tourismusgemeinschaft Büren und Bürgermeister Burkhard Schwuchow Foto: Stadt Büren

Büren (is). Die Vorbereitungen für die mittlerweile 30. Bürener Rad-Touren-Fahrt, im Fachjargon besser bekannt als „RTF“ laufen auf Hochtouren: „Der Countdown läuft, um den Teilnehmern wieder einen reibungslosen Ablauf zu garantieren“, blicken die Organisatoren Donald Welling und Torsten Hieke der Radfüchse Büren voll motiviert auf Sonntag, 26. August. Dann nämlich werden wieder hunderte Radfahrer in Büren erwartet.

Die 48 km und 72 km Strecke führen jeweils bis zum Kloster Dalheim und die 111 km lange Strecke verläuft von dort aus weiter bis nach Böddeken. „Insbesondere die 48 km lange Strecke eignet sich optimal als Familienstrecke und bietet dennoch Sehenswürdigkeiten für Jedermann“, betont Torsten Hieke.

Bis nach Frohnhausen und Herbram Wald ins Eggegebirge führt die 152 km lange Strecke die Radler. So können Interessierte unter anderem das Jesuitenkolleg in Büren, Gut Holthausen, Schloss Gehrden, Kloster Dahlheim oder Gut Böddeken direkt am Wegesrand bewundern. Die Königsdisziplin wird der Radmarathon mit 202 km und 2800 Höhenmetern sein. Neben Marsberg und Herbram Wald fahren die Marathon-Radler sogar bis nach Willingen-Schwalefeld. Die Teilnehmer am Marathon können bereits um 7.00 Uhr starten, auf den anderen Strecken geht es ab 8.00 Uhr los. 

Auf allen Strecken gibt es Verpflegungsstationen, sowie im Start- und Zielbereich an der Bürener Stadthalle. Vom morgendlichen Frühstücksbuffet über Kuchen bis hin zur Leckereien vom Grill bleiben kulinarisch keine Wünsche offen. Auch Besucher und Zuschauer sind dort herzlich eingeladen.

Die 30. Auflage der RTF, die den 4. Marathon beinhaltet, ist nicht nur für die Mitglieder der Bürener Radfüchse ein besonderes Ereignis: auch die Teilnehmer dürfen sich auf Jubiläums-Überraschungen freuen.

Bürens Bürgermeister Burkhard Schwuchow ist von dem Radsport-Event angetan. „Das ist eine wirklich gute Veranstaltungsidee, ein herzliches Dankeschön an die ehrenamtlichen Organisatoren der Bürener Radfüchse“, so das Stadtoberhaupt. Die gute Resonanz werde auch durch die zahlreichen Übernachtungsgäste deutlich, es gebe bereits einige Anmeldungen aus dem Ruhrgebiet oder auch Norddeutschland. Die momentan weiteste Anreise habe eine Gruppe aus Bremen, schildert Donald Welling.

Weitere Informationen stehen unter www.radfuchs.de

oder www.facebook.com/RadfuchsBueren

zur Verfügung.